Mi. 21.02.2018 09.00h Fotograf

Freitag, 20. Februar 2009

Protokoll des Elternabends vom 17.02.09

Top 1: Bericht über die Vorschulgruppe
In der Gruppe herrscht ein positives Spiel- und Arbeitsklima.
Die Selbstständigkeit der Kinder soll noch weiter gefördert und gefordert werden.
Im Verlauf diesen zweiten Halbjahres werden die Eltern Entwicklungsberichte in Form von Ankreuzbögen über ihre Kinder erhalten. Gegebenenfalls werden noch erklärende Gespräche geführt. Die Kinder erhalten ein kindgerechtes Zeugnis.
Die Eltern werden aufgefordert, die Vorschulkinder zum selbstständigen Heimweg anzuleiten.
Für den weiteren Verlauf wurde eine thematische Auswahl gegeben:
  • Jahreszeiten, Monate, Uhrzeiten
  • Theaterwerkstatt
  • „Ich bin ich“
  • Bilderbücher über verschiedene Zugänge bearbeiten
  • Experimente
Auswahl an Aktivitäten, die noch stattfinden können:
  • Schulbesuche zusammen mit den Kindern des Strandkindergartens
  • Theaterbesuch
  • KSH
  • Erste Hilfe
  • Bäckereibesuch
  • Eisdielenbesuch
  • Besuch des SKY-Marktes
  • Strandwoche
  • Waldwoche
  • Gemeinsame Unternehmungen mit den „Hoppetosse“-Vorschulkindern
  • Fahrradtouren
Über die endgültige Auswahl der Aktivitäten soll in einem Elternbrief entschieden werden.

Schwimmen:
Die Eltern haben beschlossen, dass der Wassergewöhnungskurs verbindlich zum Vorschulprogramm gehören soll.
Eltern, die ihr Kind nicht teilnehmen lassen möchten, müssen die Betreuung selbst übernehmen.
  • Bastelgeld in Höhe von 8 € wird eingesammelt.
  • Die bestehende Kinderfeste-Arbeitsgruppe des TUS hört geschlossen auf. Wenn sich niemand findet, der die Arbeit fortführt, wird es in Zukunft keinen Kinderfasching, kein Laternenfest und keine Weihnachtsfeier mehr geben. Es gibt bereits vier Mütter, die noch ein bis zwei Helfer für eine vollständige AG brauchen. Bei Interesse bei Inken melden!!

Top 2: Bericht Kindergartengruppe

In der Gruppe herrscht nicht immer ein positives Spiel- und Arbeitsklima. Da sich die Gruppenstrukturen im Moment eher schwierig gestalten, wird sehr viel Wert auf die Anbahnung sozialer Kompetenz gelegt. Andere Aktivitäten rücken hier in den Hintergrund. Nähere Erläuterungen gibt hier gerne Daniela.
Die Selbstständigkeit der Kinder hat sich gebessert, wird aber weiter gefordert und gefördert.
Die älteren Kindergartenkinder nehmen in diesem Jahr nicht die Rolle der Vorbildfunktion ein, wie es ihrem Alter entsprechen würde.

Top 3: Verschiedenes
Appell an die Eltern, die Bringzeit 8-8:30 Uhr und die Abholzeit: 12:30-13 Uhr möchten bitte dringend eingehalten werden. Eine ritualisierte Arbeit mit den Kindern ist sonst nicht möglich.
  • Besuchstage bei den Kindergartenkindern werden in Absprache mit den Eltern durchgeführt.
  • Inken Vorlauf möchte am Schilf-Tag der GS-Holtenau teilnehmen. Marion Bechtel wird sie vertreten
  • 25.02.09: Gemeindehaus: Runder Tisch der SPD zum Thema „Räume der Schule Holtenau“.
  • Ausblick für das neue Kindergarten- und Vorschuljahr
    ca. 12 Vorschüler
    ca. 10 Kindergartenkinder.
  • Eventuelle Mehreinnahmen sollen für Rücklagen, für Zeiten mit weniger Kindern und im Fall einer anfallenden Krankheitsvertretung eingesetzt werden. (Vorschulgeld für Materialien zum selbstständigen Lernen).
  • 10 € werden pro Familie eingesammelt um entstandene Löcher zu stopfen. (einstimmige Abstimmung) Nähere Infos geben Daniela und Inken!!
  • Villa Falkenhorst: 1. und 2. Juli. Die Kinder treffen sich am Dampferanleger „Reventlou“ und fahren mit dem Dampfer nach Friedrichsort (einstimmig beschlossen). Die Eltern sorgen für die Verpflegung und den Transport der dort benötigten Sachen. Nachmittags sollen gemeinsame Aktivitäten mit den Eltern stattfinden. Die Kindergartenkinder fahren dann mit nach Hause. Die Vorschüler übernachten dort und werden am folgenden Tag vormittags abgeholt. Am Donnerstag ist kindergartenfrei.
  • 20. Februar Bewegungsbaustelle in der GS-Holtenau: Vorschüler und große Kindergartenkinder nehmen teil.
  • 11. Juli TUS-Sommerfest: Ein Ausschuss (Karo, Petra und Sabine) plant die Teilnahme des Kindergartens.
  • 15. Juni: Segeln auf der „Jakob-Meindert“ mit Familie Manser
  • Achtung : Schwimmwesten werden benötigt!!
  • Die Elternschaft wird angehalten der Gruppe im Alltagsgeschäft unter die Arme zu greifen: Stühle hochstellen, Spielsachen wegzuräumen, Türen schließen
  • Der Vorstand des TUS-Holtenau steht dem Kindergarten wohlwollend gegenüber. Es dürfen Veränderungen im Raum vorgenommen werden und zusätzliche Möbel aufgestellt werden.
  • Die Eltern werden gebeten aushängende Listen in Zukunft möglichst selbstständig zu führen. Aktueller Anlass: Zum Faschingsfest ist das Buffet nicht sehr üppig ausgefallen, da einige Eltern ihren Kindern nichts mitgegeben haben.
  • Für die tolle Unterstützung beim Afrika-Basar bedanken sich Daniela und Inken.
  • Vielen Dank für die perfekte Organisation und Arbeit mit den Kindern für den Basar durch Daniela und Inken von den Eltern.